Wir über uns
 
 
Mitten im Herzen Wolfenbüttels, am Kornmarkt, liegt die traditionsreiche Fleischerei von Frank Heine, der den Betrieb nun schon in der vierten Generation führt.
   
Am 5. August 1968 in Wolfenbüttel geboren, besuchte er die Realschule und beendete diese 1985 mit dem Abschluss der Sekundarstufe I. In Königslutter absolvierte er eine Lehre zum Fleischer. Es folgte der Wehrdienst. In den folgenden Jahren arbeitete er in verschiedenen Fleischereien, um Erfahrungen zu sammeln und andere Betriebsabläufe kennen zu lernen. 1994 ging er nach Heidelberg an die dortige Meisterschule, wo er seinen Meisterbrief für das Fleischerhandwerk erhielt.
   
Danach stieg er als Meister in den väterlichen Betrieb ein, den er bereits zwei Jahre später übernahm.
Die Fleischerei wurde von Frank Heines Urgroßvater Albert Heine 1911 zunächst gepachtet, später gekauft. Seitdem ist sie in Familienbesitz. Vater Jürgen Heine führte 1975 eine Erneuerung der Werkstatt, Kühl- und Gefrierräume durch.
 
In seinem Geschäft bietet Frank Heine eine große Auswahl an Fleisch- und Wurstwaren an. Diese werden nach alten Hausrezepten gefertigt, wie beispielweise die schwarze Leberwurst. Sehr beliebt sind seine Bregenwürste. Ein besonderes Angebot vor Weihnachten ist Wild aus Elm und Asse zu günstigen Preisen. Frank Heine verkauft Naturschutzrindfleisch.
 
Das sind Tiere die, nach Naturschutzkriterien aufgezogen, aus der Region direkt vom Landwirt bezogen werden. Das garantiert eine 100%ige Nachvollziehbarkeit der Herkunft des Fleisches. Die hohe Qualität seiner Waren führte zu einem großen Anteil an Stammkunden, die teilweise ebenfalls seit Generationen bei ihm einkaufen.
 
Zusätzlich bietet der Fleischer einen rustikalen, traditionellen Partyservice mit warmen und kalten Speisen. Gut angenommen werden auch seine Spanferkel. In seinem Betrieb pflegt er ein familiäres Betriebsklima, so dass ein Teil seiner acht Mitarbeiter bereits über 30 Jahre bei ihm beschäftigt sind.